content top

Start mit Genuss – So startet Ihr richtig in den Frühling

Der Winter neigt sich nun unweigerlich dem Ende, die dunklen und kalten Tage sind vorbei, die Natur erwacht und alles beginnt zu blühen.

Und der Mensch, der macht die Augen zu - Frühjahrsmüdigkeit macht sich breit.

Woher kommt dieses Phänomen eigentlich?

Wissenschaftler führen dies auf den Klimawechsel zurück, unser Organismus muss sich auf die höheren Temperaturen einstellen - die Blutgefäße weiten sich, der Blutdruck senkt sich und wir werden müde.

Was kann man jetzt tun, hinlegen und schlafen? Auf keinen Fall!

Gehen Sie raus in die Natur und gönnen Sie Ihrem Körper Bewegung und Energie. Gewöhnen Sie sich an die wärmeren Temperaturen.

Selbstverständlich spielt auch die Ernährung eine Rolle. Mit dem Frühlingsputz in Haus und Garten, sollten auch Ernährungsgewohnheiten überdacht und geändert werden:

Vitamine machen müde Menschen munter – Frisches Obst und Gemüse sind jetzt angesagt.

Leichte statt schwere Nahrung auf den Tisch – Ade du Bratenzeit! Salate, Rohkost und ballaststoffreiche Nahrungsmittel sind jetzt an der Reihe.

Mit dem Frühling kommen die Kräuter – Neben dem richtigen Geschmack, geben Kräuter dem Körper viele Vitalstoffe und Vitamine.

Wir wünschen allen einen wunderbaren und sonnigen Start in den Frühling.

 

Mehr

Das Weihnachtsrezept der Woche – Pfefferkuchen

Unser weihnachtliches Backrezept – heute gibt es leckere Pfefferkuchen:

 

Zutaten

  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1TL Zimt
  • Jeweils eine Messerspitze Nelken, Kardamom und Piment
  • 200g Mandeln (gerieben)
  • 50g Orangeat (gehackt)
  • 75g Zitronat (gehackt)
  • Schale von einer ½ Zitrone
  • 250g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • Zuckerguss
  • Mandeln zum Verzieren (optional)

Zuckerguss-Zutaten

  • 200g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL heißes Wasser

 

Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und dazugeben. Die Gewürze, das Orangeat, das Zitronat sowie die Mandeln dazugeben und die Masse zu einem Teig verarbeiten.
Den Backofen auf 180-190 Grad vorheizen. Der Teig wird jetzt 3-4 mm dick ausgerollt und mit entsprechenden Förmchen ausgestochen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausgelegt und ca. 10-15 Minute im Ofen gebacken.
Nachdem die Lebkuchen abgekühlt sind werden sie mit Zuckerguss überzogen und  nach Wunsch mit Mandeln verziert.

Wir wünschen euch allen eine wundervolle Weihnachtszeit und ganz viel Freude beim Nachbacken.

 

 

Mehr

Das Weihnachtsrezept der Woche – Zimtsterne

Wir haben wieder eine kleine weihnachtliche Backempfehlung für euch – heute gibt es Zimtsterne in der Weihnachtsbäckerei:

Benötigt werden:

4 Eier (nur das Eiweiß wird verwendet)
Salz
300 g gemahlene Mandeln
2 TL Zimt
300 g Puderzucker

Das Eiweiß und 1 Prise Salz mit einem Mixer auf höchster Stufe steifschlagen. Dann den Puderzucker nach und nach unterrühren. Zum späteren Bestreichen der Sterne 2 gut gehäufte Esslöffel Eischnee abnehmen. Im Anschluss die Mandeln und den Zimt unterrühren.

Den Teig  nach dem verrühren zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt ca. 1 Stunde kalt stellen.

Den Teig  ca. 1/2 – 3/4 cm dick ausrollen und daraus Sterne ausstechen. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Zimtsterne dann mit Hilfe eines Küchenpinsels oder Messers mit abgerundeter Klinge mit der abgenommenen Eischnee-Zucker-Masse bestreichen.

Die Sterne jetzt 20-30 Minuten bei 175 Grad backen, dann abkühlen lassen und anschließend genießen.

Wir wünschen viel Freude beim Backen und Naschen.

Mehr

Neues aus dem e-food Blog

Der Blog „e-food“ möchte über eines der spannendsten Themen des modernen Handels informieren: über den Verkauf von Lebensmitteln per Internet.

Er wendet sich an alle Menschen, die Interesse in an diesem interessanten Martksegment haben, also zum Beispiel an Journalisten, Multiplikatoren und Studierende, aber ebenso an „Otto Normalverbraucher“.

Hier finden Sie die neusten Beiträge auf einen Blick – wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

 

E-Food hat noch „signifikantes Potenzial“

 

Die Unternehmensberatung A.T. Kearney untersuchte jüngst, wie es um die Nachfrage nach E-Food im deutschsprachigen Raum bestellt ist. Der Online-Handel mit Lebensmitteln wächst, so die frohe Botschaft, die sich bereits im Titel der Untersuchung niederschlägt: “Online-Food-Retailing: Ein Markt im Aufschwung“. Doch ganz so optimistisch, wie der Titel klingt, können einen die Ergebnisse im Detail dann doch nicht stimmen. Weiterlesen >

 

 

Lebensmittel online testen – jetzt mit Bild

 

logo-computer-bildAuch Computer Bild wollte beim beliebten Online-Lebensmittel-Testen nicht zurückstehen und nahm sechs efood-Händler unter die Lupe (Rewe online, MyTime, Allyouneed, Lebensmittel.de, Edeka24 und Amazon). Wie die meisten anderen Tests bemerken auch die Bild-Tester erfreut, dass die Anbieter es inzwischen gut schaffen, Frisches und Tiefgekühltes auch frisch und tiefgekühlt anzuliefern. Und wie alle anderen klagen sie über Verpackungsmüll. So weit so gut. Weiterlesen >

 

 

Bio goes Internet – der Biohandel verändert sich

 

131001_e-food_Bio-im-InternetWenn in diesen Tagen ein neuer Biomarkt im Internet öffnet, dann lohnt sich ein Blick auf dieses Branchensegment. Allein schon deshalb, weil hinter dem neuen Angebot biomondo.de ein Betreiber steht, der schon länger im Online-Lebensmittelhandel erfolgreich tätig ist: gourmondo.de. Wie aber passen Internet und Bio zusammen? Weiterlesen >

 

 

 

Lebensmittel online – diesmal testet der RBB

 

rbb_screenshot_kDas Fazit des Fernsehjournals „ZIBB“ von Radio Berlin Brandenburg (RBB) fällt positiv aus: „Lebensmittel online zu bestellen ist eine gute Alternative für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und deren nächstgelegener Supermarkt weit weg ist. In unserem Test kam die Ware pünktlich an und war einwandfrei.“ Der Online-Einkauf von Lebensmitteln als gute Alternative zum stationären Handel – hier und da allerdings auch mit ein bisschen Kritik.

Drei Lebensmittel-Versender (Mytime.de, Lebensmittel.de und Allyouneed.com) wurden Anfang Oktober in Berlin getestet. Angenehm kurz, in nicht einmal 60 Sekunden, wurden Weiterlesen >

 

 

Online-Händler mit Gütesiegel

 

prüfsiegelWer überwacht eigentlich Internet-Lebensmittelhändler? Das hat sich auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gefragt und flugs das Projekt G@ZIELT initiiert. Dahinter verbirgt sich eine gemeinsame Zentralstelle der Länder, genannt „Kontrolle der im Internet gehandelten Erzeugnisse des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches und Tabakerzeugnisse“. Den umständlichen Namen muss man sich nicht merken, denn indirekt steckt er in den Prüfsiegeln (siehe Abbildung), die wohl jeder Internetkäufer – zumindest unterbewusst – schon einmal wahrgenommen hat. Weiterlesen >

 

 

Reichlich Auswahl: Lebensmittel online kaufen

 

Im 130916_e-food_Lebensmittel-Abo-&-Co„richtigen Leben“ kann man Lebensmittel an den unterschiedlichsten Orten kaufen: im Supermarkt, im Einzelhandel, auf dem Markt oder dem Bauernhof. Die „virtuelle Welt“ bietet noch einige Varianten mehr. Wir geben hier einen Überblick, welche Möglichkeiten die Verbraucher haben, Lebensmittel online zu kaufen (unabhängig von den dahinter stehenden wirtschaftlichen Strukturen). Weiterlesen >

 

 

 

Online-Bier selbst gebraut

 

IOnline Bier bestellt - und dieses Set von Braufässchen.com kommt ins Haus. IMG_5964m Meer der Getränke-Customizer sticht Braufässchen (www.braufaesschen.com) heraus – dort kann man nämlich nicht einfach nur ein Etikett für eine Bierflasche selbst gestalten, sondern gleich ein ganz eigenes Bier. Mehr noch: man kann sich sein eigenes Bier sogar selbst brauen. Der aufwändige Vorgang des Bierbrauens – einfach so zu Hause? Weiterlesen >

 

 

 

Wie verpackt man e-food?

 

Verpackung_5315Per Internet bestellt – und dann das: Kleinteilige Ware liegt wahllos und zigfach abgepolstert in einem (viel zu) großen Karton. Wer kennt das nicht? Die Verpackung (und der damit zusammenhängende Müll) ist wohl eines der ewigen Themen im Internethandel. Wer im Internet kauft, der muss meist enorme Verpackungsmengen hinnehmen – für viele Kunden ist das bereits ein Argument, doch lieber im stationären Einzelhandel einzukaufen. Allerdings wird auch im Supermarkt die Ware solide verpackt Weiterlesen >

 

 

Kostenfreie e-food-Anlieferung im Zeitfenster

 

130530_Berlin-Express_Variante-2Bei Lebensmittelbestellungen gibt es grundsätzlich drei Wege, wie die Ware zum Kunden kommen kann: die Zustellung via Paketdienst, die persönliche Abholung durch den Kunden an speziellen Drive-In-Schaltern (auch Click & Collect genannt) und die persönliche Zustellung durch hauseigene Lieferanten. Neben dem Preis und der Nutzerfreundlichkeit ist diese “letzte Meile” ein wesentlicher Punkt im Wettbewerb um Online-Kunden. Jeder Anbieter versucht, hier vorne zu liegen. Sei es durch Schnelligkeit, durch Service – oder aber durch neue Konzept. Weiterlesen >

 

 

Retouren – Wenn das e-food-Paket zurückgeht

 

Retoure_in-blauRund ein Drittel aller Online-Bestellungen gehen als Retoure wieder zurück an den Händler, hat das ARD-Magazin Plusminus im März herausgefunden. Das sind satte 250 Millionen Pakete im Jahr. Das Zurückschicken ist ja auch kein Problem, denn nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge kann eine online bestellte Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückgegeben werden. Viele Kunden nutzen dieses Widerrufsrecht wohl aus, mutmaßt das Magazin – zum Schaden der Händler. Ein Retour-Paket kann nach Angaben von ibusiness.de bis zu 16 Euro Kosten verursachen. Weiterlesen >

 

 

Was ist eigentlich e-food?

 

130313_PixelbananenDer Begriff e-food mag auf den ersten Blick hip klingen – in der ausgeschriebenen Variante ist er aber ein bißchen seltsam: „electronic food“. Analog zum „electronic commerce“ bezeichnet e-food im Marketing-Deutsch den Handel mit Lebensmitteln übers Internet. Und das ist ein hochspannendes Marktsegment. Spannend? Weiterlesen >

 

Mehr

Das Weihnachtsrezept der Woche – Engelsaugen

Auch diese Woche möchten wir Ihnen wieder eine weihnachtliche Backempfehlung geben.

Für die leckeren Engelsaugen benötigen Sie folgende Zutaten:
250 g Mehl
1 Packung Backpulver
100 g Zucker
1 Prise Salz
1Päckchen Vanillezucker
3 Eigelb
150 g Butter
175g rotes Himbeer-/Johannisbeergelee
2 EL Puderzucker

 

Das Mehl und Backpulver in einer Schüssel verrühren und Zucker, Salz, Vanille Zucker, Eigelb und Butter hinzufügen. Die Zutaten mit dem Knethaken des Handrührgerätes vermengen. Anschließend wird der Teig zu einer großen Kugel geformt, in Frischhaltefolie gewickelt und für mindestens 30 Minuten kalt gestellt.
In der Zeit können Sie den Backofen auf 200 °C (Umluft: 175 °C und Gas: Stufe 3) vorheizen.
Der Teig wird nun in walnussgroße, glatte Kugeln geformt. Die Teigkugeln auf einem Blech verteilen und mit dem Stiel eines Holzlöffels in der Mitte eine Vertiefung drücken.

In die Vertiefung füllen Sie nach Geschmack etwas Gelee und backen nun die Engelsaugen für 10-12 Minuten.
Nach dem Backen die  heißen Engelsaugen  zum Abkühlen auf ein Gitter legen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Alle Zutaten zum Rezept finden Sie hier!

Wir wünschen einen weihnachtlichen und guten Appetit!

Mehr

Das Weihnachtsrezept der Woche – Haselnusskugeln

HaselnusskugelnSchnell gemacht und so lecker!

Für die leckeren Kügelchen benötigen Sie folgende Zutaten:

200 g weiche Butter
70g Zucker
250 g Mehl
100 g geraspelte Haselnüsse
200g ganze Haselnüsse
200g Puderzucker
2 Packungen Vanillezucker

Die weiche Butter, den Zucker, das Mehl und die gemahlene Haselnüsse zu einem Teig verarbeiten und circa 30 Minuten im Kühlschrank stellen. In der Zeit den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
Formen Sie aus dem Teig kleine Kugeln formen und verteilen Sie diese auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Jeweils eine ganze Haselnuss auf die Kugel drücken.
Die Kügelchen werden jetzt 20-30 Minuten bei 175 Grad gebacken.
Nachdem die Kugeln fertig gebacken sind, 200 g gemahlener Zucker und die 2 Packungen Vanillezucker in eine Schüssel mischen, die heißen Kugeln darin wälzen und auf ein Gitter zum abkühlen legen!

Alle Zutaten zum Rezept finden Sie hier!

Wir wünschen einen weihnachtlichen und guten Appetit!

Mehr

Ihre Schönheit steckt in Lebensmitteln

Man muss nicht immer viel Geld für Gesichtsmasken, Haarkuren & Co. ausgeben, auch in vielen Lebensmitteln steckt Potential für die kleine Schönheitskur zu Hause.

Hier ein paar Schönheitstipps aus Ihrer Küche:

Salatgurke – Durch Enzyme, den hohen Feuchtigkeitsgehalt und die Vitamine A und C, beleben Salatgurken Ihr Gesicht und unterstützen die Hauterneuerung. Püriere Sie ein Stück Salatgurke mit einem Esslöffel Quark (trockene Haut – Sahnequark, fettige Haut – Magerquark) und tragen Sie die Masse auf Ihr Gesicht auf – 15 Minuten einwirken lassen und anschließend mit warmen Wasser abspülen.

Honig - einfach auf das Gesicht auftragen, nach 10 Minuten abspülen. Honig fördert die Durchblutung der Haut. Auch gegen raue Lippen hilft der Honig, einfach auf die Lippen auftragen, 10 Minuten einwirken lassen und Ihre Lippen werden sich freuen.

Orange – das Fruchtfleisch auf das Gesicht geben und nach 15 Minuten mit lauwarmem Wasser abwaschen. Orange erfrischt Ihren Teint.

Avocado – ist bestens geeignet für trockene Haut. Eine kleine Avocado, 2 EL Buttermilch, 1 EL Quark und ½ Bund Petersilie pürieren. Die Maske 15 Minuten auf dem Gesicht einwirken lassen, dann abspülen und fertig.